Erklärungsansätze: Das "Beachvolleyballprojekt"

 

 

 

PROJEKTE

-Doppel- Beachvolleyballanlage-

-Schulhofgestaltung-

 

VORWORT

Wir wollen mit unserem Projekten in den Unterrichtsfächern Sport und Technik mit der

                 „Erstellung einer Doppel- Beachvolleyballanlage und der Schulhofgestaltung“

                                 einen weiteren Beitrag zur

                „Bildung und Erziehung im Sportunterricht“ leisten.

Wir wollen eine weitere Möglichkeit schaffen, dass Kinder ihren natürlichen Bewegungsdrang, der trotz veränderter Kindheit, durch zunehmende Technisierung und damit verbundenen Bewegungseinschränkung und Kommunikationsarmut, ausleben können und in einer weiteren Sportart Erfahrungen sammeln können. Ein äußerst wichtiger Nebeneffekt dieses Projektes ist, dass die Schülerinnen und Schüler durch praktische „Handarbeit“ mitwirken. Von der Idee bis hin zur Planung und der praktischen Ausführung dieses Projektes sind die Schüler und Schülerinnen eingebundenen und lernen verschiedene Projekt/-Arbeitsabläufe kennen.

 

 

 

ERKLÄRUNGSANSÄTZE

 

Welchen Nutzen hat der Sport von Bildung und Erziehung?

Wie kann der Sport auf Bildung und Erziehung Einfluss nehmen?

Wir wollen unseren Beitrag leisten, die positiven Werte des Sports, insbesondere in der Schule zu verbreitern.

Ein Stück Vielfalt für

- soziale Integration/ Entwicklung der Kinder und Jugendlichen

- das verbindenden verschiedener Kulturen

- ein Sozialisationsfeld für Kinder  und Jugendliche

 

 

Bildung durch den Sportunterricht/ Bildung im Sportunterricht

Ein Ansatz ist die Bildung durch den Sport. Dieser Ansatz steht für die impliziten Bildungs-chancen, die der Sport bereithält.

Dabei wird insbesondere gerne und oft auf die durch den Sportunterricht vermittelten Wertvorstellungen wie Toleranz, Leistungsorientierung, Ausdauer und Gerechtigkeit hingewiesen. Diese Werteerziehung geschieht quasi „nebenbei“ durch Modelllernen und Vorbilder. 

Bildung im Sport dagegen steht auch für die expliziten Bildungschancen. Die im Unterricht erlernten theoretischen und praktischen Bewegungsfelder können nach der Schule als wichtigen Faktor für eine sportliche Weiterentwicklung in den Vereinen angesehen werden. Des Weiteren wird ein erster Einblick in verschiedene Berufsfelder des Sports gegeben (der organisierte Sport im Sinne von Berufebildern „rund um den Sport“, Lehrgängen, Seminaren, Aus- und Weiterbildungen in Sportpraxis und Vereinsmanagement).

 

 

Sportunterricht in der Schule

Es gibt eine Reihe von wichtigen Funktionen, die Bewegung in der kindlichen Entwicklung erfüllt. Einige davon sind so zum Beispiel:

•    Bewegung erschließt die Welt.

•     Bewegung ermöglicht eine Auseinandersetzung mit Umwelt, mit Geräten und Materialien.

•     Bewegung erschließt nachhaltig Körpererfahrungen.

•     Kinder drücken sich durch Bewegung aus.

•     Bewegung eröffnet den Zugang zu anderen Menschen.

•     Kinder gestalten und verändern durch Bewegung ihre Umwelt.

•     Bewegung macht kräftig und ausdauernder.

•     In der Bewegung können sich Kinder miteinander vergleichen.

 

Ziele der Sportstunden sind u. a.:

•    sportlich interessierten Schülern/innen eine weitere Möglichkeit zum Sporttreiben eröffnen

•    Kennen lernen von Berufsfeldern im Sport.

•    durch vielseitige und vertiefende Ausbildung Talente/ Begabungen  entwickeln/entdecken   

•    Freude an der Bewegung erhalten und weiterentwickeln.

•    Sporttreiben als Quelle des Wohlbefindens erfahren.

•    Kennen lernen des eigenen Körpers und seiner Reaktion.

•    Gesundheit und Fröhlichkeit gehören zusammen.

•    Miteinander spielen ist wichtiger als gegeneinander.

•    Schüler/innen bei ihren Interessen abholen.

•    die Bewegungsfreude ausnutzen, um sportliche Betätigung in der Freizeit anzubahnen.

 

 

Meik Tischler

(StR an der Städtischen Gesamtschule Quelle Fachschaft. Sport und Projektleiter)